Zurück zu Gesamtergebnishaushalt
Kultur- und Wissenschaft / Teilhaushalt 25-28

Die öffentlichen Kulturbetriebe der Stadt Chemnitz verfolgen mit ihrer Arbeit einen kulturellen Bildungsauftrag. Sie wollen Werte vermitteln, für gesellschaftliche Themen sensibilisieren, Geschichte pflegen und Wissen weitergeben. Museen, Theater, Volkshochschule oder Stadtbibliothek bekommen dafür Zuschüsse. Insgesamt liegen die Aufwendungen im Kulturbereich bei circa 51 Mio. Euro.

Theater Chemnitz
26,2
Kunstsammlungen Chemnitz
5,3
Stadtbibliothek
4,5
Sonstige Museen und Archive
3,3
Heimat- und sonstige Kulturpflege
2,9
Tierpark
2,3
Musikschule
2,1
Landesmuseumseinrichtungen
1,9
Volkshochschule Chemnitz
1,5
Botanische Gärten
0,7
Historisches Archiv
0,5

Den größten Zuschuss erhalten mit 26 Mio. Euro die Theater Chemnitz. Zu diesem bestätigte der Stadtrat im September das vorgelegte Theaterkonzept. Dieses sieht vor die städtischen Theater als Fünf-Sparten-Haus zu erhalten und zugleich der Robert-Schumann-Philharmonie weiterhin den Status eines A-Orchesters zu sichern.

Mit zahlreichen Ausstellungen von Picasso, Karl Schmidt-Rottluff bis Lyonel Feininger und Neo Rauch haben sich die Kunstsammlungen Chemnitz einen Namen über die Stadtgrenzen hinaus gemacht. Der Internationale Kunstkritikerverband AICA vergab 2010 an die Einrichtung den Titel Museum des Jahres 2010. Für die Arbeit der Kunstsammlungen sind im Haushaltsplan 5,3 Millionen Euro eingeplant.

Weitere wichtige Einrichtungen der Stadt Chemnitz sind das Stadtarchiv, der Botanische Garten, der Tierpark Chemnitz, die Musikschule, die Volkshochschule Chemnitz und die Stadtbibliothek. Insgesamt 19 Museen sind in Chemnitz zu Hause, darunter auch das Industriemuseum und das Naturkundemuseum.

 

< Zurück zu Gesamtergebnishaushalt Weiter zu Schulträgeraufgaben >

Die Meinungsfunktion ist geschlossen.