Zurück zu Gesamtergebnishaushalt
Gebühren

Die Gebühren der Stadt summieren sich auf rund 29 Millionen Euro. Zu den Gebühren gehören Verwaltungsgebühren in Höhe von etwa 8 Millionen Euro und Benutzungsgebühren in Höhe von über 20 Millionen Euro.

Verwaltungsgebühren erhebt zum Beispiel das Bürgeramt. Bei den Verwaltungsgebühren ist eine Steigerung im Bereich des Ordnungs- und Meldewesens zu verzeichnen. Dem gegenüber muss der Ansatz für Gebühren im Bereich Bauordnung reduziert werden, da sich die bisher geplanten Erträge aus Rückforderungen von Eigentümern für Sicherungsmaßnahmen und Ersatzvornahmen als unrealistisch erwiesen.

Benutzungsgebühren werden fällig in Sportstätten, der Musikschule oder dem Stadtarchiv. Die Benutzungsgebühren der Einrichtungen des Eigenbetriebes Tietz werden aufgrund der Neustrukturierung zum 30.06.2015 in den städtischen Haushalt übernommen. Bei sozialen Einrichtungen für Wohnungslose, Aussiedler und Ausländer sind steigende Benutzungsgebühren für die vorübergehende Unterbringung von Personen mit besonderen sozialen Schwierigkeiten zu verzeichnen. Gründe dafür sind eine generell höhre Auslastung und der Anstieg der Flüchtlingszahlen. Die Gebühren aus Elternbeträgen erhöhen sich aufgrund des Anstiegs der Anzahl der Kinder, für die Angebote in Kindertagesstätten und Kindertagespflege in Anspruch genommen werden. Ebenfalls ergeben sich Erhöhungen im Bereich des Sportamtes durch die aktualisierte Gebührenberechnung auf Basis der neuen Belegungspläne.

Verwaltungsgebühren:
8,3
Benutzungsgebühren:
20,3

 

< Zurück zu Gesamtergebnishaushalt Weiter zu Kostenerstattungen und Kostenumlagen >

Die Meinungsfunktion ist geschlossen.