Schulen
Grund- und Mittelschule Reichenbrand

Maßnahmen: Sanierung Schulgebäude u. Sporthalle, Dach, Fassade im Wert von 2.900.000 €
Priorität der Verwaltung: 1

Grund- und Mittelschule ReichenbrandKurzbeschreibung der Schule
Mittelschule: Die “Schule ohne Rassismus und mit Courage” stellt Angebote wie die zweite Fremdsprache Französisch ab Klasse 6 vor (ab Klasse 7 abschlussorientiert). Ganztagsangebote wie Theatergruppe, Chor, LRS-Förderung, spezielle Prüfungsvorbereitung, Schulsozialarbeit, Schulclub, regelmäßige Theaterbesuche, Gespräche mit Zeitzeugen und Berufsorientierungsprojekte sind hier selbstverständlich.
Grundschule: Mit dem Leitbild unseres Schulprogramms “Gesunderhaltung in Einheit von Körper, Geist und Seele” bilden wir unsere Schüler und bereiten sie in geeigneter Form auf das Lernen vor. Wir sind eine Grundschule mit erweitertem Ganztagsangebot und integrierter Hortbetreuung (in offener Form), d.h. für Schüler werden Bildungs- und Betreuungsangebote in der Schule an mindestens drei Wochentagen gewährleistet. Wir wollen einen altersgemäßen Wechsel von Lernarbeit und Erholung schaffen.

Schülerzahlen Grundschule 2011/2012:   178
Schülerzahlen Mittelschule 2011/2012:   253

Anschrift:
Lennéstraße 1
09117 Chemnitz
Stadtteil Reichenbrand

33 Meinungen zu Grund- und Mittelschule Reichenbrand

  1. Thomas sagt:

    Die Investitionen in die Ausbildung unserer Kinder sollte für unsere Gesellschaft an oberster Stelle stehen. Deutschland kann seinen Wohlstand nur mit sehr gut ausgebildeten Nachwuchskräften erhalten. Diese Abstimmung zeigt aber einmal mehr, wie weit der Weg bis zur Erkenntnis noch ist.

    VN:R_N [1.9.7_1111]
    Bewertung: +11 (von 13 Stimmen)
    • Mutter von 3 Kindern sagt:

      Darüber überhaupt erst diskutieren zu müssen stinkt micht total an.
      Wieviel dämliche Museen hat Chemnitz ?? …..die niemand braucht. Zu Viele !!
      Wieviel Schulen sind saniert ?? Zu wenig !!

      Die Prioritäten in dieser Stadt sind durcheinander und nicht klar.

      Wir können ja ein historisches Museum aus der Schule machen. Zur 100 Jahr-Feier.

      Ich erinnere mich gern an meine Schulzeit in dieser Schule. Wäre schade sie noch weiter vergammeln zu lassen.

      VN:R_N [1.9.7_1111]
      Bewertung: 0 (von 14 Stimmen)
      • nicki sagt:

        Es würde Zeit, endlich mal der Reichenbrander Schule etwas mehr Aufmerksamkeit zu geben. Wie bereits in einem anderen Beitrag geschrieben, hat Chemnitz für sinnlose Dinge, wie auch Anzeigetafeln, … genügend Geld- aber für Schulen, Kindergärten oder Spielplätze am Stadtrand wird nur das Nötigste ausgegeben.

        VN:R_N [1.9.7_1111]
        Bewertung: +1 (von 3 Stimmen)
    • L. Wetzel sagt:

      Hallo Thomas,
      natürlich ist der Zustand des Bildungssystems der Schlüssel für den Zustand aller Bereiche der Gesellschaft. Die Verantwortung dafür haben natürlich in erster Linie die Eltern.
      Wer sonst?

      Was ich mich seit Jahren frage:
      Wieso akzeptieren wir die tw. desolaten Zustände der Lerneinrichtungen?
      Wieso akzeptieren wir Klassengrößen weit über 20 Kinder?
      Wieso akzeptieren wir überlastete Lehrer?
      Wieso akzeptieren wir Stundenausfall?
      Wieso glauben wir, dass es nicht auch völlig anders gehen könnte?
      Wieso glauben wir seit Jahren den Wahlversprechen der Politik?
      Wieso glauben wir, die Politiker können das ändern, was sie, auch durch unser Nichtstun, angerichtet haben?

      Ich denke, wir Eltern haben es in den letzten Jahren einfach verpennt. Sonst gäbe es diese Zu- und Umständ nicht.

      Wir werden es wohl selbst richten müßen? Die Politk will nicht mehr und der Staat kann nicht mehr. So sieht es jedenfalls für mich aus.

      Es wird kurzfristig leider nicht besser werden, aber am Ende alles gut.

      VG

      VN:R_N [1.9.7_1111]
      Bewertung: +4 (von 6 Stimmen)
      • Anja P. sagt:

        Wenn ein Bahnhof eine (alteingesessene) CDU-Landesregierung stürzen kann, warum dann kein Bildungsnotstand??? Eine Änderung kann nur durch einen Politikwechsel in Dresden erfolgen.

        VN:R_N [1.9.7_1111]
        Bewertung: 0 (von 0 Stimmen)
    • LydiArrw sagt:

      Reichenbrander MitteLschuLe *.*

      VN:R_N [1.9.7_1111]
      Bewertung: +2 (von 2 Stimmen)
    • AndreDonath sagt:

      Da ich selbst einen Sohn habe, der in den nächsten Jahren in die Schule kommt und bestimmt noch weitere Kinder folgen werden, sehe ich den Rabensteiner Standort in pädagogischer Hinsicht sehr wichtig. Ebenso wichtig ist es, ein solch architektonisch schönes und Stadtteil prägendes Gebäude zu erhalten.

      VN:R_N [1.9.7_1111]
      Bewertung: +1 (von 1 Stimme)
    • Der Richter sagt:

      Die grundlegende Sanierung der Grund- und Mittelschule Reichenbrand sollte oberste Priorität haben. Die Schule wurde seit mehreren Jahren nicht mehr richtig saniert und ist der zentrale Anlaufpunkt für die Schüer von den Stadtteilen Grüna, Mittelbach, Reichenbrand, Rabenstein und Siegmar.

      VN:R_N [1.9.7_1111]
      Bewertung: +1 (von 1 Stimme)
  2. jbuschbeck sagt:

    Kinder sind unsere Zukunft. Wenn die heutigen Erwachsenen alt sind, erwarten sie, dass unsere Kinder für ihren Wohlstand sorgen. Wir wissen heute, dass wir unseren Kindern eine erhebliche Last aufbürden, denn es gibt viele Erwachsene und zu wenig Kinder.
    Lassen Sie uns deshalb alles tun, damit unsere Kinder in ihrem Leben alle Wege offen stehen. Dafür müssen wir sie mit einer optimalen Bildung ausstatten. Beste Lernbedingungen gehören dazu. Es ist kein Gefallen, sondern eine Plicht der heute Erwachsenen gegenüber unseren Kindern.

    VN:R_N [1.9.7_1111]
    Bewertung: +7 (von 7 Stimmen)
  3. r.krause sagt:

    Wie werden Haushaltsmittel in unserer Stadt verteilt.
    Ist es wirklich so viel wichtiger das unsere Freunde des runden Leders für Millionen ein neues Stadion bekommen (bezahlt im Ergebnis dann doch aus Haushaltsmitteln), oder sollten unsere Kinder vernünftig Lernen können.
    Dazu gehört nicht nur die Klassenstärke, die Qualität der Lehrer und Lehre. Dazu gehören auch ein möglichst kurzer Schulweg , die entsprechende Ausstattung und Gestalltung der Schulen bis hin zu einem gesunden und frischen Mittagessen (nicht die “Speisen” vom billigsten Anbieter sind immer die Besten).
    In all diesen Punkten haben unsere Stadtväter ihre Hausaufgaben nicht erledigt. Geht auch gar nicht den Fussball ist ja wichtiger.

    VN:R_N [1.9.7_1111]
    Bewertung: +24 (von 26 Stimmen)
    • r.krause sagt:

      Schön jetzt ist der Stadionneubau erst einmal vom Tisch. Dann ist ja Geld fei für die Sanierung aller oder der meisten Chemnitzer Schulen. Naja die Hoffnung stirbt immer zu letzt.

      VN:R_N [1.9.7_1111]
      Bewertung: +1 (von 7 Stimmen)
      • scouser sagt:

        Keine Ahnung von der Materie haben, aber hauptsache man poltert erst einmal los und regt sich über jede mögliche Investition der Stadt auf, die nicht eigene Interessen betrifft.
        “Ich mag kein Theater, also warum Unmengen Geld hineinstecken?
        Ich finde Fußball doof und dort treffen sich ja sowieso nur Besoffene und warum sollten die denn überhaupt ein neues Stadion bekommen?
        Und die Museen sind in Chemnitz ja sowieso nur alle langweilig, warum sollen wir die denn bezahlen?”
        Solche polemischen Sprüche nerven dermaßen in solch einer Diskussion und führen zu keiner niveauvollen Diskussion. Aber zum Glück gibt es immer etwas, über das man sich aufregen kann. Das ist traurig…

        P.S.: Die Stadt hätte mal in ihre Rechtschreibung investieren sollen…

        VN:R_N [1.9.7_1111]
        Bewertung: +2 (von 8 Stimmen)
        • borstelsmama sagt:

          oh hier hat jemand Ahnung von der Materie, die Investition ist ja wohl die dümmste der stadt…. ? Meiner Meinung sind mehr Kinder in einer Schule als Fußballer auf einem Feld ,aber na ja, beim Fußball muss man ja Eintritt bezahlen.Und wenn die Stadt laut Ihrer Aussage in die Rechtschreibung investieren soll sind ja wohl die Schulen an oberster Priorität (aber da muss man zahlen und nicht einnehmen)

          VN:R_N [1.9.7_1111]
          Bewertung: +5 (von 5 Stimmen)
        • r.krause sagt:

          Mein Lieber Scouser,
          ich poltere nicht, wenn ich poltere sieht dies ganz anders aus. Wenn wir aber vom Thema keine Ahnung haben reden, möchte ich Sie doch bitten sich mal an die eigene Nase zu fassen.
          Fakt ist unsere Stadt hat, aus welchen Gründen auch immer, nicht ausreichend Mittel um für alle Kinder dieser Stadt eine ordentlich Lernsituation zu schaffen.
          (Und wir reden nicht von bunter Farbe an den Wänden sondern von elementaren baulichen Voraussetzungen.)
          Kann sich aber gleichzeitig einen Stadionneubau für 25 Millionen leisten. Dies mein lieber ist die Diskrepanz die nicht sein kann und eigentlich auch nicht sein darf.
          Von mir aus kann die Stadt dem CFC gern ein neues Stadion bauen, aber bitte erst wenn Sie ihre anderen, wesentlich wichtigeren Aufgaben erledigt hat.
          Sollte dies dem CFC und dessen Fans nicht schnell genug gehen, sind dessen Fans sicherlich mit einer drastischen Erhöhung der Eintrittspreise zur Finanzierung des Stadionneubaus einverstanden. Oder etwa doch nicht
          Und kommen Sie mir nicht mit der Ausrede die GGG baut doch das Stadion. Dies ist Schwachsinn und das wissen Sie.
          Also bitte was ist Ihnen wichtiger die Sicherheit , denn darum geht es in vielen unserer Schulen, unserer Kinder an 5 Tagen in der Woche 5, 6 oder mehr Stunden. Oder aber das etwas gesteigerte Freizeitvergnügen an einem Wochenende für ein paar Fans. Wir reden hier nicht von der Auflösung des CFC sondern nur vom Verbleib in der 3. Liga.
          Meine Priorität ist dahingehend klar gesetzt. Und Ihre?
          Ach ja Polemik, Sie machen es vor ich mach es nach. Immer wieder gern.

          VN:R_N [1.9.7_1111]
          Bewertung: +7 (von 11 Stimmen)
  4. Legende sagt:

    Ich halte die Mittelverwendung für Kombi-Schulen (Grund- und Mittelschule in einem Objekt) für zielführend. Damit werden die Wohngebite aufgewertet, aber auch die Knder und Jugendlichen partizipieren länger von den eingesetzten finanziellen Mitteln.

    VN:R_N [1.9.7_1111]
    Bewertung: +5 (von 5 Stimmen)
  5. Mr.fantastic sagt:

    Eine Schule dieser Größe (Schülerzahl), derzeitigen Bedeutung und auch Tradition, wie es die Grund- und Mittelschule Reichenbrand nun einmal ist, gehört auf jeden Fall dringend saniert, und zwar ohne dabei in Konkurrenz zu kleineren Grundschulen oder dem ebenso wünschenswerten Sanierungsvorhaben eines über Jahre hin leer stehenden Schulgebäudes wie dem in Rabenstein treten zu müssen. Schulen, bei denen das Dach saniert werden muss, sollten richtigerweise oberste Priorität haben, weil damit Folgeschäden und damit späterer höherer Sanierungsaufwand vermieden werden könnte. Daher würde ein Aufschieben wenig Sinn machen.

    VN:R_N [1.9.7_1111]
    Bewertung: +8 (von 10 Stimmen)
  6. oldscooler sagt:

    Diese wichtige Schule muss dringend saniert werden. sie gehört zu urbanem Stadtteilleben und nach 100 Jahren des Bestehens hätte dies eigentlich schon abgeschlossen sein sollen.

    VN:R_N [1.9.7_1111]
    Bewertung: +9 (von 9 Stimmen)
  7. jbuschbeck sagt:

    Die Investitionen müssen vollumfänglich und zügig in der Schule Reichenbrand erfolgen, weil…

    1. …die Stadt durch Schließungen von Schulen und somit Umlenkung von Schülern aus Grüna und Mittelbach eine Bringepflicht hat.
    2. …der Stadteil Reichenbrand mit 6.300 Einwohnern und einer gesunden Struktur an Wohnbebauung unterschiedlicher Epochen und vielen Kinden eine Grund- und Mittelschule braucht, um auch zukünftig attraktiv zu sein. Wir wollen doch, dass junge Familien hier bleiben und nicht abwandern.
    3. …diese 100 jährige Schule über viele gesellschaftliche Epochen existierte und entwickelt wurde. Es muss unserer “Wohlstandsgesellschaft” doch gelingen, dies in beispielhafter Form fortzusetzen.
    4. …wir es unseren Kindern nicht zumuten wollen, zukünftig täglich bis zu einer Stunde (pro Richtung) mit mehreren Bussen zu fahren, um eine Schule zu erreichen.
    5. …die Lehrer die Chance bekommen müssen, das heute sehr gute Niveau dieser Schule unter besten Bedingungen weiter zu optimieren.

    Nichtsanierung bedeutet zukünftig den Tod des Schulstandortes. Sanierung bedeutet den Fortbestand der Schule und somit eine positive Entwicklung des absolut zukunftsfähigen Stadtteiles Reichenbrand.

    VN:R_N [1.9.7_1111]
    Bewertung: +6 (von 8 Stimmen)
  8. kaltwelle sagt:

    Wie weit ist ein Schulweg eigentlich zumutbar? Ich als Reichenbrander möchte natürlich weiterhin, das mein Kind hier zur Schule geht und nicht bis ans Ende der Wel fahren muss. Nur weil man am falschen Ende spart und unsere Kinder dafür bezahlen sollen.
    Unsere Schule war bisher sehr gut ausgelastet, das Niveau bestens. Eine Schulsanierung bedeutet auch eine gute Infrastruktur hier und LEBEN…!!!

    VN:R_N [1.9.7_1111]
    Bewertung: +3 (von 3 Stimmen)
  9. Matze150 sagt:

    Eine Schule dieser Größe (Schülerzahl), gehört auf jeden Fall dringend saniert. Eine Schulsanierung bedeutet auch eine Investion in die Zukunft (Kinder).

    Mal sehen was eine Sozialdemokratische Partei in Chemnitz hier hin bekommt. Jetzt können Sie Ihre Stärke beweisen.

    VN:R_N [1.9.7_1111]
    Bewertung: +4 (von 4 Stimmen)
  10. katy sagt:

    Unsere Familie besucht die Reichenbrander Schule bereits in der 4. Generation. Der Urgroßvater war sozusagen ein Schüler der ” ersten Stunde” an dieser Schule. Auch unsere beiden Kinder gehen hier in die Grund- bzw. Mittelschule und sind dankbar für den kurzen Schulweg und das reichhaltige Angebot – auch nach dem Unterricht. Ich für meinen Teil möchte es nicht erleben, dass eines meiner Kinder mehr als 1 Stunde Zeit für den Schulweg in Anspruch nehmen muss. Die Reichenbrander Schule wird in diesem Jahr 100 Jahre alt. Ein Grund mehr sie zu sanieren, zu erhalten und für die nächsten Generationen attraktiv zu machen. Reichenbrand ist einer der schönsten und sichersten Stadtteile von Chemnitz, deshalb zieht es viele Familien mit schulpflichtigen Kindern hierher. Wir brauchen unsere Schule, wir haben eine Schule mit Tradition – das muss so bleiben !!!

    VN:R_N [1.9.7_1111]
    Bewertung: +6 (von 6 Stimmen)
  11. C.Richter sagt:

    Es sollte in diesem Forum doch eher darum gehen das diese schöne Schule den Zuschlag der Stadt erhält und damit erhalten bleibt.

    Dieses Gebäude stellt noch eine ” richtige” Schule dar, der riesengroße Spielgarten und die Nähe zum Tierpark und Clubkino sind stadtweit eintigartig und können den Unterricht vielfältiger werden lassen.

    Mit 2,9 Mio Euro hat die Stadt ja auch einiges vor an dieser Schule.(lt.Amtsblatt)
    Und das zurecht !!! Viele Dinge sind überaltet und müßen dringend erneuert werden!!!

    Zum 100. Jahrestag wäre das wohl das größte Geschenk der Stadt an Schüler, Lehrer und Eltern.

    C.Richter

    VN:R_N [1.9.7_1111]
    Bewertung: +5 (von 5 Stimmen)
  12. barley sagt:

    Tolles Haus (wenn dann saniert)!

    VN:R_N [1.9.7_1111]
    Bewertung: +3 (von 3 Stimmen)
  13. AS sagt:

    Mir gelfällt das Konzept, 1-10 am selben Ort mit kurzen Wegen
    und seinen Freunden aus Nachbarschaft und Kindergarten.

    Mit 15. 16. kann man immer noch wenn es nötig ist gern etwas
    weiter fahren um eine erweiterte Schule zu besuchen und hat dann
    auch sicher die nötige Reife auch mit zu entscheiden ob man das will.

    Lieber scouser,

    Museen, Theater, Biblotheken machen erst Sinn wenn es junge gebildtet
    Menschen gibt die diese Sachen besuchen und ein gewissen Willen an
    persönlicher Weiterentwicklung haben. Das erreicht man nur in jungen
    Jahren und zwar im Kindergarten Schule. Dann erfüllen diese Gebäude
    auch einen gewissen Bildungsauftrag. Was am Spiel CFC gegen Dresden
    vorbildlich für meine Kinder sein sollte? Wer bezahlt da die Polizeieinsätze?
    Aber beim Schulbus oder der Schulwegsbegleitung zur Sicherheit von Kindern
    werden die Gelder gestrichen. Wieso muss man dann als Vater dafür immer
    Verständis aufbringen. Der CFC ist ein eigenständiger Verein, jede Firma und jeder
    Verein dieser Stadt muss sich auch selbst finanzieren, wenn das beim CFC nicht klappt
    sollte man mal Ursachenforschung betreiben wieso das nicht geht.
    Ich bin nicht gegen ein Stadion aber warum nicht eins was auch für Konzerte
    oder durch unsere Sportschule und Sportzentrum mitgenutzt werden kann?

    VN:R_N [1.9.7_1111]
    Bewertung: +8 (von 8 Stimmen)
  14. kenoibar sagt:

    Auch unsere Familie geht bereits in der 4. Generation in diese Schule und alle haben sich bisher wohl gefühlt. Erschreckend ist jedoch der tatsächliche Baubestand, und da muß man nicht genau hinschauen.
    Vor allem sollte auch das Weiterbestehen dieser Einrichtung nicht außer acht gelassen werden. Bereits jetzt platzt sie schon aus allen Nähten und ich möchte nur an die vor kurzem stattgefundene Demo etc. erinnern, bei der es um ein Nichteinschulen von Reichenbrander Grundschülern in die Mittelschule RB ging und für diese Kids angeblich kein Platz mehr war. Da sehe ich mit Schrecken in die schuliche Zukunft meiner Kids (GS und MS) hier in RB.
    Also RB sanieren und umliegende bereits geschlossene Schulen Rabenstein usw. auch wieder eröffnen, denn wie bereits in einen o.g. Beitrag erwähnt, zieht es viele Familien nach Reichenbrand / Rabenstein und die brauchen diese Schulen dringend.

    VN:R_N [1.9.7_1111]
    Bewertung: +4 (von 4 Stimmen)
  15. krischi261 sagt:

    Die Sanierung dieser Schule führt zu einer Aufwertung des Wohngebietes und ist meiner Meinung nach für den Stadtteil, in dem sich sonst die Infrastruktur fast aufgelöst hat, extrem wichtig.
    Allerdings will ich mal darauf hinweisen, dass der “riesige Spielgarten” ursprünglich Kirchenland ist, das zu DDR-Zeiten einfach enteignet wurde und auch danach nicht wieder zurückgegeben wurde.

    VN:R_N [1.9.7_1111]
    Bewertung: +2 (von 2 Stimmen)
  16. Reichenbrander sagt:

    Die Haushaltsmittel der Stadt Chemnitz werden seit Jahren ungerecht verteilt. Für einen Stadionumbau werden über die Zeit 40 Mio. € eingesetzt, für Schulen ist kaum Geld vohanden. Und das sage ich als Fußballfan, aber auch als Vater. Gebt unseren Kindern die beste Bildung. Es hilft auch uns im Alter.

    VN:R_N [1.9.7_1111]
    Bewertung: +3 (von 3 Stimmen)
  17. Adolar sagt:

    …ich komm ins Schwitzen bei so viel Bürgerbeteiligung und Mitsprache – bei drei Kindern an verschiedenen sanierungsbedürftigen Schulen.

    Logisch erscheint mir die Sache jedoch nicht – gewinnt etwa die Schule mit den meisten Schülern oder Eltern mit MS – Office – Kenntnissen oder diejenigen, die den buntesten Flyer zur Abstimmungswerbung haben?

    Aber vielleicht hat am Ende Frau Bürgermeisterin und die Stadträte einfach nur eine gute Ausrede, wenn die MS/GS Reichenbrand mal wieder nicht saniert wird. Schließlich habe die Eltern und Bürger des Stadtteiles dann zu wenig abgestimmt.

    An alle aufgeführten Schulen sind die Sanierungsmaßnahmen notwendig und wichtig. Der Stadtrat sollte daher lieber eine fundierte Prioritätenliste aufstellen, als die Entscheidung von einer Bürgerbeteiligung abhängig zu machen.
    Bürgerbeteiligung und Mitsprache stelle ich mir anders vor.
    Was soll´s – wenn´s hilft mach ich trotzdem mit.

    VN:R_N [1.9.7_1111]
    Bewertung: +4 (von 4 Stimmen)
    • Gorg sagt:

      Das Ganze hat, wie nicht anders zu erwarten, reinen Feigenblattcharakter für die Stadtväter bzw. -mütter.

      Außerdem ist die Abstimmung selbst extrem einfach zu manipulieren und damit eigentlich völlig unsinnig. Das hier ist genau das, was früher in Rom das Kolosseum für das Volk war – Ruhigstellung und Einlullen.

      VN:R_N [1.9.7_1111]
      Bewertung: +2 (von 2 Stimmen)
  18. schre_k01 sagt:

    Ich beteilige mich zwar mit meiner Stimme an der Umfrage und finde prinzipiell die Sanierung von Schulen wichtig. Aber die Variante einer fachlich fundierten Prioritätenliste unter Einbeziehung prognostizierter Schülerzahlen halte ich für gerechter. Ausgerechnet bei dem politisch aufgeladenen Reizthema Bildungspolitik mit Bürgerbeteiligung zu beginnen halte ich für bedenklich, es zählt vielleicht dann wirklich die Gruppe engagierter Eltern in sozial gut strukturierten Stadtteilen mehr als der wirkliche bauliche Zustand ? Nötig wären sicherlich insgesamt mehr Mittel für alle Schulen und nicht ein Verteilungskampf um die Mittel. Ich möchte jetzt gar nicht das Thema von Schulbezirken, Schülerumverteilungen und Klassenstärke bzw. Zügigkeit anschneiden, die gerade bei den Schulen Mittelbach und Grüna eine Rolle spielen, die ja im gleichen Schulbezirk wie Reichenbrand liegen.

    VN:R_N [1.9.7_1111]
    Bewertung: +1 (von 1 Stimme)
  19. Michi1982 sagt:

    Wir sind auf jeden Fall dabei. Es ist ja schließlich für unsere Kinder.

    VN:R_N [1.9.7_1111]
    Bewertung: 0 (von 0 Stimmen)
  20. Jens Fischer sagt:

    Schulen in Stand zu halten ist Aufgabe der Stadt und zwar alle Schulen!!! Stadions zu bauen ist Aufgabe derer welche sich daran erfreuen oder damit Geld verdienen!

    VN:R_N [1.9.7_1111]
    Bewertung: 0 (von 0 Stimmen)
    • F.Becks sagt:

      Ich kann Adolar nur zustimmen und möchte mich dennoch anschließen!

      VN:R_N [1.9.7_1111]
      Bewertung: 0 (von 0 Stimmen)