Schulen
Grundschule Ebersdorf

Maßnahmen: Fassade, 2. Rettungsweg im Wert von 350.000 €
Priorität der Verwaltung: 1

Grundschule EbersdorfKurzbeschreibung der Schule
Grün am Rande der Großstadt – Grün für jeden Schüler
Wir bewahren uns die Nähe zur Natur.  Wir lernen mit allen Sinnen.  Wir sind „Bewegte Schule“.  „Schule im Grünen“ Warum- Weshalb – Wieso? Unser Schulgelände spricht mit seinen 8.696 m² überwiegend Grünfläche dafür. Neben Sport-, Spielplatz, Schulgarten haben wir dort ein Arboretum und viele Unterschlupfmöglichkeiten für Tiere. Aus diesem ziehen wir Nutzen für den Unterricht. Die Kinder nutzen das Territorium für außerunterrichtliche Aktivitäten. Die Identifikation der Schüler mit ihrer Schule und dem Motto ist uns wichtig.

Schülerzahl 2011/2012: 89

Anschrift:
Lichtenauer Straße 45
09131 Chemnitz
Stadtteil Ebersdorf

12 Meinungen zu Grundschule Ebersdorf

  1. domi sagt:

    Man kann nur hoffen, dass die Entscheidungsträger in dieser Stadt über mehr Detailinformationen verfügen, um im Stadtrat sinnvoll über die Verteilung des Geldes im Schulhausbauprogramm abzustimmen. Der Wettlauf um das Stimmen sammeln, ähnlich wie beim “Vereinsmeier” hat begonnen. Mal sehen, ob da eher bevölkerungsschwache Stadtgebiete, die schon rein zahlenmäßig nicht so viele Leute im Wohngebiet mobilisieren können, trotzdem Berücksichtigung finden. Die Ebersdorfer Grundschule wird wohl auch kaum so viele Eltern, Großeltern und Anhänger finden können, da es sich hier doch um eine eher kleinere Schule (einzügige Klassen) handelt. Dennoch ist es der Schule zu wünschen, dass sie eine neue Fassade und einen 2. Rettungsweg erhält, bindet sie damit nur 350.000 € aus dem Programm, umso besser. Mehr Einblicke in die Aufstellung und Art und Weise zur Aufstellung eines Bürgerhaushaltes hätte mich interessiert, dass aus der Sicht der Stadt Chemnitz nur einzelne “Clicks” reichen, um mehr Bürgerbeteiligung zu propagieren, ist mir persönlich zu wenig und auch nicht ehrlich gemeint. Ich hätte mir echte Bürgerbeteiligung bei der Entscheidung zur Sanierung des Chemnitzer Stadions gewünscht oder einer Abstimmung zur Gestaltung des Chemnitzer Stadtfestes, dann hätte man sicherlich auch andere Bürger dieser Stadt dazu bewegen können, sich ernsthaft in die Gestaltung unserer Stadt einzubringen. Als Vater hoffe ich, dass meine Tochter in 2 Jahren zu Ihrem Schulanfang sich auf eine gute Umgebung zum Lernen, Spielen und sich Entwickeln freuen darf.

    VN:R_N [1.9.7_1111]
    Bewertung: +7 (von 7 Stimmen)
    • moderation sagt:

      Unter Bürgerhaushalt / Themenwünsche können Sie gern Ihre Vorschläge zu Themen, die zukünftige im Rahmen des Bürgerhaushaltes zur Beteiligung angeboten werden sollen, einbringen. Wir freuen uns auf Ihre Ideen. Zu den Zielen und Hintergründen eines Bürgerhaushaltes finden Sie auf der Seite Informationen weitere Ausführungen.

      VN:R_N [1.9.7_1111]
      Bewertung: 0 (von 0 Stimmen)
  2. 0371m sagt:

    Also das sich mal hier keiner wundert, wie das Voting hier zustanden kommt!

    In Rabenstein hatte jeder Bürger einen schönen bunten Flyer, mit dem Aufruf zum Voting für das “Schulobjekt Rabenstein” im Briefkasten!

    Es gewinnt also bei dieser Abstimmung der, der die beste und meiste Werbung verteilt und dafür das nötige Kleingeld hat!!!

    VN:R_N [1.9.7_1111]
    Bewertung: -4 (von 4 Stimmen)
    • KNE sagt:

      Hallo 0371m

      Ich finde “ALLE” in diesem Bürgerforum abgegebenen Meinungen
      stammen von mündigen Bürgern und zeigen was die Einwohner von
      Chemnitz bewegt.
      Die Rabensteiner Fleyer bitten nur Ihre Einwohner die ” EIGENE MEINUNG”
      kund zu tun.
      Der Entwurf, die Herstellung und die Verteilung dieser Fleyer erfolgte ehrenamtlich
      und kostenlos ( 0,00 €).

      P.S.

      Weitere Informationen unter findet man

      http://www.grundschule-rabenstein.de/

      VN:R_N [1.9.7_1111]
      Bewertung: +1 (von 3 Stimmen)
    • mhka sagt:

      Trotzdem muss man sagen, dass die Sanierung einer Schule nicht von einer Werbeaktion abhängig gemacht werden darf! Zumindest nicht dann, wenn man Stimmenanzahl gewichtett.

      VN:R_N [1.9.7_1111]
      Bewertung: 0 (von 0 Stimmen)
  3. Sun sagt:

    ich finde es schade das meist nur die großen schulen in frage kommen , ich hoffe das wir diesmal auch ein stück vom “Kuchen” abbekommen!!!

    VN:R_N [1.9.7_1111]
    Bewertung: +1 (von 1 Stimme)
  4. M Koenig sagt:

    Kein Geld für die Zwergenschulen! Es ist zwar wünschenswert und auch verständlich, daß die Kinder wohnortnah zur Schule gehen sollen, aber in Zeiten der leeren Kassen und des eklatanten Lehrermangels sollte die Wirtschaftlichkeit die Hauptrolle spielen. Es ist nicht nachvollziehbar, daß in anderen Schulen die Klassen mit 28 Schülern – teilweise plus 2 (Ausnahmeregelung durch Beschluß der Schulkonferenz) – “vollgestopft” werden und in den Zwergenschulen nur 15 Schüler sitzen! Zumal die meistens Eltern der Randbezirke täglich nach Chemnitz fahren, da sie dort arbeiten!
    Es zählt nicht nur die Wohnortnähe, sondern auch die Qualität der Schule und auch die Verhältnismäßigkeit. Warum soll eine Schule rekonstruiert werden, in deren Umfeld nicht genug Kinder geboren werden? In Klaffenbach, Mittelbach, Ebersdorf, Euba etc. stehen zum größten Teil Einfamilienhäuser und deren Bewohner haben die Familienplanung meist schon abgeschlossen. Woher sollen dann die Schüler für die teuer rekonstruierte Schule kommen?
    Es wäre vielleicht sinnvoll, anstatt einer Bürgerbefragung durch das Einwohnermeldeamt die Geburtenrate zu prüfen und sich die Anwohnerverhältnisse anzuschauen und dann nach voraussichtlichen Bedarf die Schulen zu rekonstruieren. Einzügige Grundschulen kann sich die Stadt Chemnitz nicht mehr leisten! Etwas mehr Planung erwarte ich als Bürger dieser Stadt, zumal dort doch eigentlich “Fachleute” planen, oder???

    VN:R_N [1.9.7_1111]
    Bewertung: -3 (von 3 Stimmen)
  5. Ebersdorf sagt:

    Hallo M Koenig – aber vielleicht sollten Sie mal genau hinschauen – die GS Ebersdorf ist zwar klein, aber sonst ganz in Ordnung – es handelt sich um den geringsten Kostenansatz der insgesamt aufgezählten Schulen (350000 EUR). Außerdem wäre es unlogisch, die von Ihnen benannten bereits “vollgestopften” Schulen noch stärker zu “befüllen”. Außerdem, wie soll das Einwohnermeldeamt ermitteln, wie die Einwohnerzahlen der Ortsteile und die Geburtenrate in kommenden Jahren aussehen wird. Sollen die Mitarbeiter dort in eine “Glaskugel” schauen. Also ehrlich, mir fehlen hier mal weitere Worte.

    VN:R_N [1.9.7_1111]
    Bewertung: 0 (von 0 Stimmen)
    • mama_silke4 sagt:

      Auch die kleinste Schule ist es wert erhalten zu bleiben. Denn wir kämpfen seit Jahren um kleinere Klassenstärken, damit eine optimale Umsetzung des Bildungsplanes in Sachsen vollzogen werden kann. Und dafür brauchen wir Räume, die von den Kindern benutzt werden können. Und wenn Sie, liebe Eltern mal in unsere kleine Grundschule hineinschauen, dann werden Sie feststellen, dass diese Schule auch sehr große Klassen hat. Sie ist eine Schule mit Pfiff. Und die Zuwachsrate steigt, weil viele junge Familien sich von der grünen Umgebung angezogen fühlen. Allein im letzten Jahr sind in unseren Nachbarblock 5 junge Familien eingezogen, die mehrere kleine Kinder haben. Und für die möchte ich diese Schule gern erhalten.

      VN:R_N [1.9.7_1111]
      Bewertung: 0 (von 0 Stimmen)
  6. mhka sagt:

    Die Ebersdorfer Schule hat es mehr als verdient, eine neue Fassade zu bekommen! EIne Fassade, bei der seit Jahren schon die Ziegel hervorschauen, ist nicht akzeptabel. Zumal die Rückseite und drei Seiten der Turnhalle schon eine neue Fassade erhielten. Die Schule ist gewichtiges Aushängeschild des Ortsteils. Der Putz der Turnhalle sollte aber noch Farbe erhalten. Die Stadtverwaltung selbst hat ihre Gebäude ja auch nicht nur abputzen und dann Farbe und Verkleidung entfallen lassen.

    Und noch eins: Gerade eine Grundschule gehört in die Nähe der Wohnung! Grundschüler müssen alleine und zu Fuß nach Hause kommen können. Andere Lösungen sind nicht akzeptabel. Das ist alternativlos. Es kann doch nicht sein, dass selbst Erstklässler in andere Stadtteile zur Schule gefahren werden müssen. Es sollte nicht nur die Kirche im Dorf gelassen werden, sondern auch die Schule!!!

    VN:R_N [1.9.7_1111]
    Bewertung: 0 (von 0 Stimmen)
  7. runner sagt:

    Es gibt halt auch Leute hier mit verschiedenen Meinungen hier, aber abzustimmen ob andere Schulen in sogenanten randbezirken was bekommen oder nicht halte ich nicht für sinnvoll , es sollte doch jeder für seinen schulbezirk abstimmen und nicht für andere! Unsere Tochter geht auch in die Ebersdorfer und wir sind sehr zufrieden damit. Ihr gefällt es übrigens auch! PS: warum ziehen denn so viele aufs Land?

    VN:R_N [1.9.7_1111]
    Bewertung: 0 (von 0 Stimmen)
  8. Neugablenzer sagt:

    Schönes altes Schulhaus in desolatem Zustand ! Da muss etwas getan werden !

    VN:R_N [1.9.7_1111]
    Bewertung: 0 (von 0 Stimmen)