Schulen
Grundschule Kleinolbersdorf

Maßnahmen: Brandschutz, 2. Rettungsweg im Wert von 500.000 €
Priorität der Verwaltung: 2

Kurzbeschreibung der Schule
„Klein aber oho…” Schule mit Ganztagsangebot:  Die Grundschule soll als Lebens- und Lernort aller am Bildungsprozess Beteiligten weitergestaltet werden. Dabei wird auf die neuen, veränderten Bedingungen der Gesellschaft eingegangen und die Gestaltung eines auf die Bedürfnisse der Schüler und Schülerinnen abgestimmten Tagesablaufes wird als notwendige Konsequenz angenommen. Durch die gewählte offene Form des Ganztagsangebotes ist es möglich, die Vielfalt unterschiedlicher Neigungen und Interessen zu ermitteln, und die Schülerinnen und Schüler dem Bedarf entsprechend und flexibel zu fördern.

Schülerzahl 2011/2012: 57

Anschrift:
Ferdinandstraße 97
09128 Chemnitz
Stadtteil Kleinolbersdorf – Altenhain

8 Meinungen zu Grundschule Kleinolbersdorf

  1. 0371m sagt:

    Also das sich mal hier keiner wundert, wie das Voting hier zustanden kommt!

    In Rabenstein hatte jeder Bürger einen schönen bunten Flyer, mit dem Aufruf zum Voting für das “Schulobjekt Rabenstein” im Briefkasten!

    Es gewinnt also bei dieser Abstimmung der, der die beste und meiste Werbung verteilt und dafür das nötige Kleingeld hat!!!

    VN:R_N [1.9.7_1111]
    Bewertung: +3 (von 5 Stimmen)
    • KNE sagt:

      Hallo 0371m

      Ich finde “ALLE” in diesem Bürgerforum abgegebenen Meinungen
      stammen von mündigen Bürgern und zeigen was die Einwohner von
      Chemnitz bewegt.
      Die Rabensteiner Fleyer bitten nur Ihre Einwohner die ” EIGENE MEINUNG”
      kund zu tun.
      Der Entwurf, die Herstellung und die Verteilung dieser Fleyer erfolgte ehrenamtlich
      und kostenlos ( 0,00 €).

      P.S.

      Weitere Informationen unter findet man

      http://www.grundschule-rabenstein.de/

      VN:R_N [1.9.7_1111]
      Bewertung: +1 (von 1 Stimme)
  2. M Koenig sagt:

    Kein Geld für die Zwergenschulen! Es ist zwar wünschenswert und auch verständlich, daß die Kinder wohnortnah zur Schule gehen sollen, aber in Zeiten der leeren Kassen und des eklatanten Lehrermangels sollte die Wirtschaftlichkeit die Hauptrolle spielen. Es ist nicht nachvollziehbar, daß in anderen Schulen die Klassen mit 28 Schülern – teilweise plus 2 (Ausnahmeregelung durch Beschluß der Schulkonferenz) – “vollgestopft” werden und in den Zwergenschulen nur 15 Schüler sitzen! Zumal die meistens Eltern der Randbezirke täglich nach Chemnitz fahren, da sie dort arbeiten!
    Es zählt nicht nur die Wohnortnähe, sondern auch die Qualität der Schule und auch die Verhältnismäßigkeit. Warum soll eine Schule rekonstruiert werden, in deren Umfeld nicht genug Kinder geboren werden? In Klaffenbach, Grüna, Ebersdorf etc. stehen zum größten Teil Einfamilienhäuser und deren Bewohner haben die Familienplanung meist schon abgeschlossen. Woher sollen dann die Schüler für die teuer rekonstruierte Schule kommen?
    Es wäre vielleicht sinnvoll, anstatt einer Bürgerbefragung durch das Einwohnermeldeamt die Geburtenrate zu prüfen und sich die Anwohnerverhältnisse anzuschauen und dann nach voraussichtlichen Bedarf die Schulen zu rekonstruieren. Einzügige Grundschulen kann sich die Stadt Chemnitz nicht mehr leisten! Etwas mehr Planung erwarte ich als Bürger dieser Stadt, zumal dort doch eigentlich “Fachleute” planen, oder???

    VN:R_N [1.9.7_1111]
    Bewertung: -6 (von 6 Stimmen)
  3. nicnaec sagt:

    “In Klaffenbach, Grüna, Ebersdorf etc. …..” ?

    Man braucht doch nur mal in die Kindergärten zu schauen. In Kleinolbersdorf-Altenhain ist der Kindergarten rappelvoll. Sieht so aus, als wäre die Schule das demnächst auch.

    VN:R_N [1.9.7_1111]
    Bewertung: +3 (von 3 Stimmen)
  4. 123dabei sagt:

    Individuelles Lernen ist leider ein sehr kostbares Gut geworden! Wir sollten es bewarhen, wo immer es noch möglich ist. Steigende Geburtenzahlen sprechen außerdem für den Erhalt von “Zwergenschulen”!!!

    VN:R_N [1.9.7_1111]
    Bewertung: +1 (von 1 Stimme)
  5. ywagner sagt:

    Schade, dass die Beteiligung für die Kleinolbersdorfer Schule so gering ausfällt: bei 57 Schülern sollten doch mindestens ebenso viele Eltern abstimmen, oder?

    VN:R_N [1.9.7_1111]
    Bewertung: 0 (von 0 Stimmen)
  6. Sandkoernchen sagt:

    Da jeder nur für 5 Schulen stimmen kann, sende ich meine Stimme aus Rabenstein solidarisch nach Kleinolbersdorf. Hier half ich mal in der Schach-AG aus und war begeistert über die Erziehung der Kinder. Sie entsprachen absolut nicht dem sonst üblichen Verhalten (vor lauter Lärm hören sie nicht, was sie tun sollen). Ruhig und hilfsbereit hielten sie sich an die Anweisungen. Ich war überrascht und vote deshalb für diese Schule. Eltern und Lehrer machen eine gute Erziehungsarbeit und die sollte in einer angenehmen Atmosphäre geschehen.

    VN:R_N [1.9.7_1111]
    Bewertung: +1 (von 1 Stimme)
  7. stephanie82 sagt:

    da mein Enkelkind in 4 Jahren einmal diese Schule besuchen wird, stimme ich natürlich für diese Schule. Damit es die Kinder einmal nicht so weit zur Schule haben.

    VN:R_N [1.9.7_1111]
    Bewertung: 0 (von 0 Stimmen)